eva walling consulting
Kompetenz in Kitas

Neueste 5 Einträge

Keine neuen Kommentare

  • Keine Kommentare

12.12.2022

Zusammenhang von Fachkräftemangel und Kinderschutz – Teil I

Mal ein anderer Blick auf die beiden Schlagworte…

Kürzlich habe ich wieder eine Online-Fortbildung zu den Grundlagen des Kinderschutzes und zur Erarbeitung eines Kinderschutzkonzeptes für Kitaträger und -leitungen gegeben.
Zu Recht fragten sich hier einige Leitungen wieso ihre jeweilige Trägerebene nicht ein grundlegendes Gerüst für alle ihre Kitas erarbeitet (Kommune, freier, kirchlicher oder privater Träger). Dieses kann so aufgebaut sein, dass alles Grundlegende hier drin steht und von den Kitaleitungen mit ihren Teams dann so ergänzt wird, dass auch die kitaspezifischen Belange sinnvoll eingebunden werden.

Dies wäre eine verhältnismäßig einfache Maßnahme dem Fachkräftemangel entgegenzuwirken.

Du fragst dich was das mit dem Fachkräftemangel zu tun hat?

• Pädagogische Fachkräfte haben ihren Beruf gewählt, weil sie gerne professionell mit Kindern arbeiten wollen. Mittlerweile haben sie viele Aufgaben, die von der eigentlichen Arbeit „am Kind“
  abhalten. Ein Kinderschutzkonzept entwickeln kostet sehr viel Fortbildungs- und Entwicklungszeit, wenn dies jede Kita alleine stemmen soll. Mit dem o.g. Vorgehen wird die Arbeit am Kind
  gestärkt, was die Arbeitszufriedenheit erhöht.
• Wieso sollte jede Kita „das Rad neu erfinden“, wenn es eine gute Vorlage und eine sinnvolle Fortbildung als Ergänzung dazu gibt? Es unterstützt die Arbeitszufriedenheit der pädagogischen
  Fachkräfte, wenn sie merken, dass die Trägerebene hier effizient vorgeht. Zudem spart dies schlicht und ergreifend Ressourcen: Zeit & Geld.
• Es ist Aufgabe des Trägers ein Kinderschutzkonzept zu erstellen und beim Landesjugendamt einzureichen. Fachkräfte schätzen es, wenn die Trägerebene ihrer Verantwortung gerecht
  wird
. Auch dies erhöht die Arbeitszufriedenheit und zudem die Loyalität.

Zufriedene Mitarbeitende bleiben bei ihrem Träger. Zufriedene Mitarbeitende bleiben in ihrem Beruf und begeistern eventuell sogar Nachwuchskräfte, ergo: eine sinnvolle Maßnahme zur Milderung des Fachkräftemangels in der frühkindlichen Bildung.

Welche weiteren Maßnahmen fallen Dir ein?

Admin - 09:48 @ Allgemein | Kommentar hinzufügen

Kommentar hinzufügen

Die Felder Name und Kommentar sind Pflichtfelder.

Um automatisierten Spam zu reduzieren, ist diese Funktion mit einem Captcha geschützt.

Dazu müssen Inhalte des Drittanbieters Google geladen und Cookies gespeichert werden.


Themenwünsche werden gerne entgegen genommen. Schreibt mir dazu gerne!



 
 
 
E-Mail
Anruf
Infos
LinkedIn